Implantologie

Die häufigsten Indikationen hierfür sind:
  • Ersatz einzelner oder mehrerer verloren gegangener Zähne
  • Verbesserung des Prothesenhalts im zahnlosen Kiefer
  • festsitzende Rekonstruktion des gesamten zahnlosen Kiefers
Mittlerweile stellt die Versorgung mit Implantaten eine sichere und verbreitete Behandlungsmethode dar. Der Behandlungsaufwand ist hierfür nicht so groß wie häufig angenommen wird. Eine Implantation ist meistens in jedem Lebensalter möglich. In der Regel wird der Eingriff unter örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) durchgeführt. Navigierte Implantologie Durch neueste Verfahren ist es uns möglich computergesteuerte, navigierte Implantation durchzuführen. Dadurch wird bevor der Eingriff losgeht, die gesamte Planung vorher geplant. Mit Hilfe einer speziell für die Implantologie entwickelten Planungssoftware, können wir somit Implantate schonend und minimal invasiv inserieren. Diese Software arbeitet auf Basis der 3-dimensionalen Volumentomographie /DVT. Wir erhalten detaillierte Informationen über Anatomische Strukturen wie Unterkiefernerv, Oberkiefer-Sinushöhlen, das vorhandene Knochenangebot sowie dessen Qualität. Auf Basis dieser Ergebnisse können wir die ideale Position der einzelnen Implantate festlegen. Durch die angefertigte navigierte Bohrschablonen wird die Planung in die Tat umgesetzt. Die Vorteile von Zahnimplantaten:
  • Ästhetisch und funktionell unterscheiden sich die „Dritten“ nicht von natürlich gesunden Zähnen.
  • Sie essen wieder, durch einen festen Biss.
  • Lebensqualität und Genuss werden wieder Teil Ihres Alltags.
  • Gesunde Nachbarzähne bleiben erhalten und müssen nicht abgeschliffen werden wie bei einer klassischen Brücke.
  • Die Implantation ist sicher, schonend und schmerzarm.
  • Implantate hindern die Nachbarzähne daran, in die Lücke zu kippen.
  • Implantate ersetzen natürliche Zahnwurzeln und erzeugen damit physiologische Reize auf den Kieferknochen. Dadurch wirken sie dem Knochenabbau entgegen.